Caritas im Bistum Fulda

Überblick Prävention sexueller Gewalt

Der Caritasverband für die Diözese Fulda fungiert als Dach aller Verbände, Einrichtungen und Dienste, die mit kirchlicher Sozialarbeit betraut sind, und ist zudem selbst Träger von Einrichtungen beispielsweise der Kinder- und Jugendhilfe oder der Behindertenhilfe. Der Verband fühlt sich daher in unmittelbarer Pflicht, die Präventionsordnung des Bistums zügig umzusetzen.

Wir sehen das Logo der Prävention gegen sexueller GewaldDie Prävention im Bistum Fulda steht unter dem Motto „Hinschauen und Schützen“.

Gleich nach Inkraftsetzung der Verordnung hat die Caritas im Bistum Fulda daher eine Stabstelle "Prävention" zur Durchführung der notwendigen Maßnahmen und als Anlaufstelle zur Information und zur Beratung Betroffener geschaffen.    

Wichtigste Aspekte der Maßnahmen zur Prävention sexueller Gewalt sind Aufklärung und Erziehung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die meisten sexuellen Übergriffe im engen sozialen Umfeld geschehen. Die Caritas im Bistum Fulda bietet Betreuungsdienste vor allem für Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. Mit ihren Maßnahmen zur Prävention strebt die Caritas daher an, diese Menschen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und sie in ihrer Eigenständigkeit zu unterstützen. Denn selbstbewusste, in sich ruhende Persönlichkeiten sind weniger anfällig, Opfer sexueller Übergriffe zu werden.

Zur Prävention gehört auch, umfassend darüber zu informieren, was bei sexueller Ausbeutung geschehen kann. Zudem müssen konkrete Handlungsmöglichkeiten definiert und deren Abläufe festgelegt werden. Dafür hat die Caritas Fulda einen in allen Diensten und Einrichtungen verbindlichen Interventionsplan festgeschrieben.

Ziel ist es, die betreuten Kinder und Jugendlichen sowie die Menschen mit Behinderung sowie alle anderen Betreuten in den Einrichtungen der Caritas zu stärken und ihnen Sicherheit zu vermitteln. Die Verantwortung für den Schutz vor sexueller Gewalt bei Minderjährigen und bei Menschen mit Einschränkungen bleibt dessen ungeachtet  in erster Linie bei den Erziehungsverantwortlichen bzw. Angehörigen und bei denjenigen, die in Einrichtungen und Diensten arbeiten und betreuend tätig sind. Darauf zielt ein Fortbildungsprogramm ab, um allen Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, die für die Betreuung von hilfebedürftigen Menschen mit verantwortlich sind, die notwendigen Kenntnisse und Handlungsanweisungen in Bezug auf die Prävention sexueller Gewalt an die Hand zu geben.  

Downloads:

Präventionsordnung Fulda im Wortlaut (Amtsblatt 5. Dezember 2014)

Interventionsplan der Caritas im Bistum Fulda (Fassung 2015)